Herzinfarkt-Risiko senken – mit Paragon Disk Wiper 11

Eine kürzlich durchgeführte Studie hat ergeben, dass Menschen, deren vertrauliche Dokumente in falsche Hände geraten sind, einem höheren Herzinfarkt-Risiko ausgesetzt sind als Menschen, die entsprechend vorgesorgt haben.

OK, das habe ich mir gerade ausgedacht, eine solche Studie gibt es meines Wissens nicht. Es ist aber durchaus vorstellbar, dass ein Zusammenhang besteht zwischen einem Herzinfarkt und der erschreckenden Erkenntnis, dass absolut geheim geglaubte, weil ja im PC zuvor gelöschte, Daten geklaut wurden. Wer möchte schon, dass etwa persönliche Briefe oder Bankdaten von anderen gelesen bzw. fleißig genutzt werden? Früher bewirkte da der Schredder wahre Wunder: alles rein in die Maschine, kleinheckseln lassen und schon lässt es sich wieder ruhig schlafen.*

In der heutigen digitalisierten Welt verhält es sich ein wenig komplizierter: Der klassische Schredder wird immer seltener eingesetzt, denn viele Daten werden inzwischen nicht mehr ausgedruckt, sondern ausschließlich im Rechner abgelegt. Leider reicht es aber nicht aus, den mit aussortierten Unterlagen und Fotos vollgestopften Windows-Papierkorb zu leeren. Mit entsprechender Software können vermeintlich gelöschte Daten auf einer Festplatte wiederhergestellt werden! Um vertrauliche Dokumente zu schützen, bedarf es einer äußerst sorgfältigen Methode. Die eines digitalen Aktenvernichters sozusagen. Der jetzt in neuer Version erschienene Paragon Disk Wiper 11 leistet genau diese Dienste: Die bewährte Software sorgt in der neuen Version weiterhin für höchste Sicherheitsstandards. Disk Wiper 11 Personal und Professional unterstützen die aktuelle Festplattengeneration, haben im Bereich der Sicherheit noch einmal zugelegt und beinhalten einen detaillierten Löschbericht, anhand dessen sich der Erfolg der einzelnen Operationen unmittelbar nachvollziehen lässt. Mit Unterschrift gilt dieser sogar als rechtsverbindlicher Nachweis.

Mehr Informationen:
Paragon Disk Wiper 11 Personal
Paragon Disk Wiper 11 Professional

* Man konnte sogar völlig ungeniert die zahlreichen Briefe der heimlichen Ex-Geliebten und die Dokumente, in denen diverse Aktivitäten im Bereich der Finanzkriminalität belegt werden, als Luftschlangen zur Fastnachtsparty mitnehmen – keiner hätte etwas geahnt, denn wer macht sich schon die Mühe, die tausend Schnipsel wieder zusammenzufügen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.