Was ist „Partition Alignment“ und was verbirgt sich hinter dem „Paragon Alignment Tool“?

Dieser Beitrag befasst sich mit dem Thema der Ausrichtung von Partitionen (Partition Alignment). Es werden die Schwierigkeiten beim Ausrichten der Partitionen auf modernen Festplatten erklärt, zudem zeigt der Beitrag auf, wie Sie diese mit der neuen Paragon Software “ Paragon Alignment Tool (PAT)“ einfach in den Griff bekommen können.

Im Grunde basieren alle Probleme bei der Partitionsausrichtung auf der Tatsache, dass Dateien auf physischen Speichern auf eine sehr komplexe Art und Weise gesichert werden. Traditionell liegt die kleinste Speichermenge von Daten auf einer Festplatte bei 512 bytes – einem Sektor. Jedoch ist der von dem Betriebssystem genutzte Wert eines Speicherstücks deutlich größer. Es handelt sich dabei nämlich um virtuelle Speicherstücke, die sogenannten clustern (blocks, chunk etc.). Diese können typischerweise Größen von einem Sektor (512b) bis hin zu 128 Sektoren (64kb) haben.

In modernen Festplatten (SSD) haben sich aber nun die Voraussetzungen geändert. Die kleinste Speichermenge, die des Sektors, liegt hier anstatt bei 512b bei 4096b. Durch diese Veränderung besteht die Gefahr einer Falschausrichtung der Partition und damit ein signifikanten Verfall der Festplatten/SSD Performance.

Was ist Partition Alignment?

Was ist „Partition Alignment“ und was verbirgt sich hinter dem „Paragon Alignment Tool“? weiterlesen

Fünf Schwierigkeiten bei der Systemmigration in eine virtuelle Umgebung – wie Sie sie vermeiden oder erfolgreich meistern.

Die Systemmigration in eine virtuelle Umgebung ist eine komplexe Operation. Sie umfasst viele Schritte, Veränderungen, Anpassungen und Prozesse, von denen jeder einzelne fehlerhaft ausgeführt werden und zum Systemausfall führen kann. Der Erfolg hängt stark von der Ausgangslage für die Migration ab.

Zudem muss anders an die Bewertung eines virtuellen Systems herangegangen werden, weil sich die Arbeit mit einem solchen System stark von der mit einem klassischen physischen System unterscheidet. In diesem Post geht es um die fünf gängigsten Schwierigkeiten, die vor, während und nach einer Migration auftreten können. Für jede einzelne gibt es eine separate Lösung auf dem Markt, doch nur mit Paragon Virtualization Manager können Sie alle fünf meistern.

1. Eine (falsche) virtuelle Umgebung ändern

Heutzutage stehen Ihnen zahlreiche Programme zur Virtualisierung zur Verfügung. Manche Virtualisierungssoftware (VS) gibt es umsonst und ist wenig zuverlässig, andere können Sie kaufen und wurde schon in Großunternehmen getestet. Machen Sie sich klar, welche Ansprüche Sie an Funktionen, Sicherheit und Support stellen, bevor Sie eine VS installieren. Wenn Sie sich hier falsch entscheiden, kann Sie das (beträchtlich) Zeit und Geld kosten.

Fünf Schwierigkeiten bei der Systemmigration in eine virtuelle Umgebung – wie Sie sie vermeiden oder erfolgreich meistern. weiterlesen

Überwinden der Schranken zwischen physischer und virtueller Umgebung – mit Paragon ConnectVD

Die Virtualisierung von Computersystemen ist ein aktuell bestehender und wachsender Trend quer durch die gesamte IT Branche. Die Vorteile dieser Technologie sind bereits vielen Nutzern bekannt – so können Daten in diversen virtuellen Umgebungen gelagert und verwaltet werden. Grund für dieses Wachstum ist nicht zuletzt die Tatsache, dass neben Unternehmen und fortgeschrittenen Privatnutzern aufgrund der Einfachheit der Verwaltungsprogramme nun auch der unerfahrene Privatnutzer die Vorteile der Virtualisierung für sich nutzen kann.

Allerdings ergeben sich durch die neuen Möglichkeiten auch neue Fragestellungen und damit Herausforderungen. Mit der Technologie Connect VD begegnet die Paragon Software Group diesen Herausforderungen und hilft Ihnen, sich effizient und erfolgreich an den neuen Möglichkeiten teilzuhaben und diese für sich zu nutzen.

Möglichkeiten und Herausforderungen der Virtualisierung

Der wesentliche Vorteil der Virtualisierung besteht darin, dass der Nutzer damit beliebig viele virtuelle Umgebungen und virtualisierte Betriebssysteme auf einem physikalischen Rechner installieren kann. Die Zahl der funktionsfähigen Systeme auf mehreren physischen Computern kann so um ein vielfaches gesteigert werden, denn auf jedem Computer stehen dann mehrere nutzbare Systeme zur Verfügung. Auf diese Weise nutzt der Anwender seine gesamte zur Verfügung stehende Hardware und schont damit Ressourcen.

Überwinden der Schranken zwischen physischer und virtueller Umgebung – mit Paragon ConnectVD weiterlesen

Die Technologie Adaptive Restore

Computer Nutzer wissen oft weniger über Datenwiederherstellung als über Datensicherung – trotz der Tatsache, dass ein bestehendes Sicherungsarchiv nur der halbe Weg zu einer funktionierenden Strategie im Bereich Storage Management ist. Die Datenwiederherstellung ist eine ebenso wichtige Operation. Unterstellen Sie einfach, Sie müssten beschädigte Hardware Ihres PC´s oder sogar den gesamten PC austauschen, da die dieser nicht mehr funktioniert. Was würden Sie tun? Wenn Sie ein bereits erstelltes Archiv zur Hand haben, lässt sich dieses nicht ohne weiteres auf neuer Hardware wiederherstellen – Windows würde schlicht nicht funktionieren. Natürlich wäre es möglich, das Betriebssystem auf der neuen Hardware zu installieren und die notwendigen Daten aus dem Archiv auf den neuen Rechner zu transferieren – aber haben Sie wirklich die Lust und Zeit, eine so aufwendige und langwierige Operation durchzuführen?

Die Adaptive Restore Technologie wurde von Paragon Software über Jahre hinweg weiterentwickelt und ist fähig, sämtliche Wiederherstellungen und Migrationen auf abweichende Hardware durchzuführen. Ziel ist es, Ihr System nach einem Hardware Austausch wieder funktionsfähig zu machen. Adaptive Restore ist in vielen Paragon Produkten enthalten.

In diesem Beitrag wird erklärt, wie Adaptive Restore eigentlich genau funktioniert, wie es bedient wird und wie es für Sie von Nutzen sein kann.

Die erste Version von Adaptive Restore war lediglich mit Windows Vista und Windows 2008 kompatibel. Diese Betriebssysteme verfügen über viele integrierte Hardware Treiber. Waren diese Treiber inaktiv, so konnte Adaptive Restore diese bei der Migration des Systems auf neue Hardware zwar wieder aktivieren, doch das Hinzufügen von weiteren, externen Treibern, war nicht möglich. Wegen der Wichtigkeit dieser Funktion erhielt die nächste Version von Adaptive Restore die Fähigkeit, neben der automatischen Einstellung des Betriebssystems auch neue Treiber in das System einbinden zu können.

Die Technologie Adaptive Restore weiterlesen

Paragon Volume Snapshot for Mac

Auf jedem Mac steht als Standard die Backup Anwendung „Time Machine“ bereit. Trotz dessen kann der Mac User frei wählen ob er nicht lieber eine Backup Lösung eines anderen Herstellers verwenden möchte. Bei Apple´s „Time Machine“ handelt sich lediglich um eine einfache Backup Einheit mit Grundfunktionen. So lässt sich ein Image im Fall eines Systemcrashs beispielsweise nicht ohne weiteres wiederherstellen, vielmehr muss Mac OS X vorinstalliert werden, erst dann können Daten aus dem Archiv rekonstruiert werden. Das ist umständlich und zeitaufwendig.

Deswegen soll Ihnen in diesem Beitrag das neue Paragon Volume Snapshot für Mac näher gebracht werden, das neue Backup Programm von Paragon Software für Mac User.

Im Wesentlichen erstellt Paragon Volume Snapshot for Mac ein vollständiges Image von den vorhandenen Festplatteninhalten. Je nach Art der Sicherung enthalten die erstellten Archive alle  Systemprogramme sowie Anwendungen und Daten. Da Paragon Volume Snapshot for Mac eine Live Backup Technologie ist, können die zu sichernden Anwendungen oder Dateien sogar während der Sicherung ausgeführt werden. Ähnlich wie das Fesplattendienstprogramm erstellt die Technologie Abbilder im alt bekannten DMG Format. Im Schadensfall starten Sie Ihren Mac mit der Mac OS X Installations-CD und stellen dann Ihre gesamte Anwendungsumgebung von diesem DMG Abbild wieder her. Danach arbeiten Sie einfach weiter, so als wenn weiter nichts passiert sei.

Paragon Volume Snapshot for Mac weiterlesen